Ausland, Weltpolitik

Das von der Bundesregierung angestoßene Partnerschaftsprogramm mit afrikanischen Staaten wird von der evangelischen Hilfsorganisation "Brot für die Welt" kritisch gesehen.

12.06.2017 - 14:15:18

Afrika-Programm der Bundesregierung stößt auf Kritik

"Man sollte bei dem Programm nicht zu hohe Erwartungen hegen, gerade wenn sich die geplanten Projekte und Programme einseitig auf Auslandsinvestitionen fokussieren", sagte die Präsidentin von "Brot für die Welt", Cornelia Füllkrug-Weitzel den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstag). Ausländische Investitionen könnten ein wichtiges Element zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Afrika sein, aber nicht das einzige.

Die Präsidentin von "Brot für die Welt" forderte, die staatliche Unterstützung von privaten Investitionen an Bedingungen zu knüpfen. Dies betreffe unter anderem die Einhaltung von Umweltstandards und von Menschenrechten. Füllkrug-Weitzel beklagte: "Für den Abschluss der Partnerschaften werden keine Sozial- und Umweltkriterien und auch keine Bindung an menschenrechtliche Sorgfaltspflichten genannt. Auch arbeitsrechtliche Standards fehlen." Wenn die Bundesregierung private Firmen unterstütze, müsse sie "gleichzeitig mehr Mittel für Programme zur direkten Armutsbekämpfung, zur Finanzierung der nachhaltigen Entwicklungsziele und der Bekämpfung des Klimawandels geben", verlangte die Chefin der Hilfsorganisation.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bütikofer: Kein Spielraum für Nachverhandlungen bei Iran-Atomabkommen Der Europapolitiker Reinhard Bütikofer (Grüne) hat US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert, weil dieser gedroht hat, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen: "Es gibt entweder dieses Abkommen oder es gibt keines, da gibt es keinen Spielraum für Nachverhandlungen", sagte Bütikofer dem "rbb-Inforadio". (Ausland, 22.09.2017 - 16:51) weiterlesen...

Nordkorea droht nach Trumps UN-Rede Konsequenzen an Nordkorea hat nach der Rede von US-Präsident Donald Trump vor den Vereinten Nationen mit Konsequenzen gedroht. (Ausland, 22.09.2017 - 00:31) weiterlesen...

Gabriel wirbt vor Vereinten Nationen für mehr Zusammenarbeit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat vor den Vereinten Nationen für mehr internationale Zusammenarbeit geworben. (Ausland, 21.09.2017 - 20:34) weiterlesen...

Trump kündigt weitere Sanktionen gegen Nordkorea an Die USA verhängen weitere Sanktionen gegen Nordkorea. (Ausland, 21.09.2017 - 18:45) weiterlesen...

Nato sieht nach russischem Manöver Sapad Befürchtungen bestätigt Nach dem Ende des umstrittenen russisch-weißrussischen Manövers "Sapad 2017" sieht sich die Nato in ihren Befürchtungen bestätigt. (Ausland, 21.09.2017 - 16:32) weiterlesen...

Nouripour warnt vor Aufkündigung des Iran-Atomabkommens Der außenpolitische Sprecher der Grünen, Omid Nouripour, hat vor einer Aufkündigung des Atom-Abkommens mit Teheran durch die USA gewarnt. (Ausland, 21.09.2017 - 09:01) weiterlesen...