Ausland, Militär

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Koalitionspartner SPD aufgefordert, die Blockade von Rüstungaufträgen zu beenden.

18.06.2017 - 08:32:30

Von der Leyen: SPD muss Blockade von Rüstungsaufträgen aufgeben

"Die SPD kann jetzt beweisen, ob sie nur warme Worte für die Bundeswehr hat oder im Parlament für eine angemessene Ausstattung unserer Soldaten sorgt", sagte von der Leyen der "Bild am Sonntag". "Wenn die Rüstungsvorlagen nicht durchs Parlament gehen, würde die SPD einen massiven Materialstau auslösen, da dann die Anschaffungen von Tankflugzeugen bis zu Nachtsichtbrillen bis nach der Bundestagswahl brachliegen - zum Schaden der Bundeswehr."

Von der Leyen zog eine positive Bilanz ihrer Amtszeit als Verteidigungsministerin: "Nachdem die Bundeswehr seit der Wiedervereinigung geschrumpft worden ist, haben wir die Trendwende hinbekommen: mehr Personal, mehr Geld, mehr Ausrüstung." Sie kündigte 18.000 neue Stellen in den nächsten sieben Jahren an. Von der Leyen weiter: "Wenn im Parlament in den nächsten beiden Wochen alles gut geht, haben wir in dieser Legislaturperiode Materialaufträge von rund 30 Milliarden Euro auf den Weg gebracht. Das ist eine Steigerung um das Fünffache. Das wird nach und nach bei den Soldaten ankommen." Von der Leyen will auch nach der Bundestagswahl Verteidigungsministerin bleiben und Digitalisierung und Cyber-Themen zum Schwerpunkt der nächsten Wahlperiode machen: "Einen 25-jährigen Schrumpfkurs holt man nicht in vier Jahren auf. Deshalb möchte ich gern die Modernisierung der Bundeswehr bei Personal und Material weiter vorantreiben. Die Mega-Aufgaben der nächsten vier Jahre sind Digitalisierung und Aufstellung der Cyber-Truppe, aber auch der weitere Aufbau einer europäischen Verteidigungsunion. Dafür möchte ich gern Verteidigungsministerin bleiben."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Auslandseinsätze: Breiter Widerstand gegen von der Leyens Vorstoß Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) stößt mit ihrem Vorschlag zur Verlängerung der Bundeswehr-Auslandseinsätze um ein ganzes Jahr auf breiten Widerstand im Parlament. (Ausland, 17.12.2017 - 01:02) weiterlesen...

Von der Leyen will Auslandseinsätze um ein Jahr verlängern Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen dringt darauf, die Auslandseinsätze der Bundeswehr unabhängig vom Stand der Regierungsbildung um ein weiteres Jahr zu verlängern. (Ausland, 16.12.2017 - 01:01) weiterlesen...

Von der Leyen lehnt Macrons Vorschlag einer Interventionsarmee ab Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat vor dem Start der gemeinsamen europäischen Verteidigungsunion "Pesco" den Vorstoß des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron für eine europäische Interventionsarmee abgelehnt. (Ausland, 14.12.2017 - 05:01) weiterlesen...

Von der Leyen: In Zukunft werden mehr Bundeswehr-Soldaten benötigt Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) erwartet ein weiteres Wachsen der Bundeswehr durch die Gründung einer europäischen Verteidigungsunion und durch weitere Aufgaben. (Ausland, 13.12.2017 - 14:06) weiterlesen...

Bundestag verlängert weitere Bundeswehreinsätze Der Bundestag hat am Mittwoch die Verlängerung von zwei weiteren Auslandseinsätzen der Bundeswehr beschlossen. (Ausland, 13.12.2017 - 14:02) weiterlesen...

CDU-Politiker Sensburg will deutlich höheren Verteidigungsetat Der CDU-Politiker Patrick Sensburg hat vor den Gesprächen zwischen Union und SPD gefordert, dass der Verteidigungsetat deutlich aufgestockt wird. (Ausland, 13.12.2017 - 11:46) weiterlesen...