Ausland, USA

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat nachdrücklich vor einer militärischen Eskalation der Nordkorea-Krise gewarnt und zu verbaler Abrüstung aufgerufen.

13.08.2017 - 00:03:32

Außenminister Gabriel warnt vor militärischer Eskalation

"Ich bin in echter Sorge davor, dass rhetorische Eskalationen und gegenseitiges Hochschaukeln in einem militärischen Konflikt enden können", sagte Gabriel "Bild am Sonntag". "Das nordkoreanische Nuklear- und Raketenprogramm ist eine ernste Gefahr für den internationalen Frieden, weit über Korea und die Region hinaus. Alle Seiten sind jetzt eindringlich aufgerufen, sich aus der Spirale rhetorischer und tatsächlicher Provokationen herauszubewegen."

Zugleich appellierte Gabriel an China und Russland, mäßigend auf das Regime in Pjöngjang einzuwirken: "Jetzt muss die Stunde der Diplomatie sein. Wir fordern deshalb auch Peking und Moskau auf, ihren Einfluss auf Nordkorea zu nutzen, um eine Spirale hin zu einer bewaffneten Konfrontation zu verhindern." Auch die EU solle mit allen ihr zur Verfügung stehenden diplomatischen Mitteln an einer friedlichen Lösung des Konflikts mitarbeiten, so Gabriel. Man müsse sich mit allem Nachdruck dafür einsetzen, dass weitere Provokationen unterblieben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Martin Schulz: Merkel zu zurückhaltend gegenüber Trump SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, sie verhalte sich zu zurückhaltend gegenüber US-Präsident Donald Trump. (Ausland, 17.08.2017 - 01:01) weiterlesen...

Gabriel wirft Merkel Kniefall vor Trump vor Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, sie wolle die deutschen Rüstungsausgaben US-Präsident Donald Trump zuliebe auf mehr als 70 Milliarden Euro im Jahr verdoppeln. (Ausland, 16.08.2017 - 07:08) weiterlesen...

Kauder begrüßt Chinas Handelsbeschränkungen gegenüber Nordkorea Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), hat die chinesischen Handelsbeschränkungen gegenüber Nordkorea ausdrücklich begrüßt. (Ausland, 15.08.2017 - 08:24) weiterlesen...

Trump verurteilt rassistische Gewalt in Charlottesville Nach der scharfen Kritik an seiner Reaktion auf gewalttätige Ausschreitungen bei einem Aufmarsch von Rechtsextremisten in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia hat US-Präsident Donald Trump die "rassistische Gewalt" verurteilt. (Ausland, 14.08.2017 - 19:06) weiterlesen...

Korea-Konflikt: Gabriel fürchtet viele Tote in Seoul und Tokio Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) fürchtet viele Todesopfer "in Seoul und sogar bis nach Tokio", sollte es zu einer militärischen Eskalation mit Nordkorea kommen. (Ausland, 14.08.2017 - 07:47) weiterlesen...

SPD-Chef Schulz: Trump ist eine unberechenbare Persönlichkeit SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das Verhalten von US-Präsident Donald Trump im Konflikt mit Nordkorea scharf kritisiert. (Ausland, 13.08.2017 - 16:08) weiterlesen...