Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"APA Drei und ZTE Austria: Europapremiere bei Pre5G/ Massive MIMO-Implementierung "

APA Drei und ZTE Austria: Europapremiere bei Pre5G/ Massive MIMO-...
Bild: © ad-hoc-news
APA Drei und ZTE Austria: Europapremiere bei Pre5G/ Massive MIMO-...
APA Drei und ZTE Austria: Europapremiere bei Pre5G/ Massive MIMO-Implementierung.

Wien (APA-ots) - Hutchison Drei Austria und einer der international

führenden Telekom-Infrastruktur Hersteller ZTE gaben heute bekannt,

dass sie die europaweit ersten Tests der Massive MIMO-Implementierung

vor kurzem erfolgreich abgeschlossen haben.

Massive MIMO wird die Grundlage für die Funkübertragung bei 5G

bilden.

Die Tests fanden im Rahmen einer Kooperation zwischen den beiden

Unternehmen im Innovationszentrum auf dem Betriebsgelände von Drei in

Wien Floridsdorf statt.

Durch die Implementierung, die unter der Bezeichnung Pre5G läuft,

konnte die Kapazität der Funkzellen auf das 4 bis 6-Fache verglichen

mit herkömmlichen LTE-Lösungen erhöht werden. Die erfolgreich

gestartete Testreihe erfolgte mit derzeit handelsüblichen

4G-Endgeräten und wird bereits in den kommenden Wochen weiter

fortgesetzt.

Dazu Ling Zhi, General Manager von ZTE Austria: "Es freut uns

sehr, den ersten Massive MIMO-Test in Europa auf österreichischem

Boden erfolgreich durchgeführt zu haben. Für die Zielsetzung der

Bundesregierung, Österreich in den kommenden Jahren zum

5G-Vorzeigeland in Europa zu machen, wurde damit eine wichtige

technologische Basis gelegt. Um ganz vorne dabei zu sein benötigt

Österreich die beste Infrastruktur. Mit unserem führenden Know-how im

Bereich 5G kann ZTE mithelfen, den Kunden die beste verfügbare

Technologie zur Verfügung zu stellen."

Jan Trionow, CEO von Drei ergänzt: "Als Netzbetreiber mit dem mit

Abstand höchsten mobilen Datenverkehr in Österreich ist es für uns

von großer Bedeutung, dass, wir unseren Kunden weiterhin beste

Datenübertragungsqualität bieten können. Unsere gemeinsame Massive

MIMO-Implementierung mit ZTE ist der Weg dahin, da es uns diese

Technologie ermöglicht, aus unserem Frequenzspektrum das Mehrfache an

Kapazität zu holen."

5G ist die kommende Generation des Mobilfunks und wird in der

vollen Ausbaustufe ab etwa 2020 auch österreichischen Kunden

Datenraten von bis zu 10 Gbps ermöglichen, also ein Vielfaches

dessen, was mit den derzeitigen Technologien möglich ist. Bereits im

Februar dieses Jahres unterzeichneten Vertreter von ZTE und Hutchison

Drei Austria ein gemeinsames MoU, auf Basis dessen die

Innovationsführerschaft der beiden Unternehmen für die 5G-Technologie

gestärkt und weiterentwickelt werden soll.

Ein wichtiger Meilenstein dieser erfolgreichen Zusammenarbeit geht

aus dem neuen Connect-Netztest hervor: Dabei konnte Hutchison Drei

Austria mit 555 von 600 Punkten für Daten seine Vorreiterrolle bei

der landesweiten LTE-Versorgung auch dank Einsatz der ZTE-Technologie

behaupten.

Seit 2015 startete ZTE einige Pre5G Massive MIMO Pilotprojekte in

Märkten außerhalb Europas. Dabei wurden zahlreiche Partnerschaften

mit führenden Mobilfunkbetreibern abgeschlossen, unter anderem mit

China Mobile, Softbank sowie Korea Telecom. Bisher wurden weltweit

mehr als zwanzig Pre5G-Netze getestet und ZTE wird seine 5G

Innovationsführerschaft auch in Zukunft weiter ausbauen.

Über Drei:

Hutchison Drei Austria GmbH ist ein 100%iges Tochterunternehmen von

CK Hutchison Holdings Limited (Hongkong) und Mitglied der 3Group

Europe. Drei erzielte im ersten Halbjahr 2016 einen Umsatz von 373

Mio. Euro und zählt rund 3,8 Mio. Kunden. Seit seinem Start im Jahr

2003 gilt das Unternehmen als Pionier bei einfachen Lösungen für das

digitale Leben, wie etwa schnellem mobilem Internet für zuhause,

MobileTV, Film- und Musik-Diensten oder Bezahllösungen für das

Smartphone. Neben dem größten Shop-Netz aller österreichischen

Mobilfunk-Betreiber und einem umfassenden Kundendienst für Privat-

und Geschäftskunden verfügt Drei mit einer Bevölkerungs-Abdeckung von

98 Prozent auch über das größte LTE-Netz des Landes. Im führenden

Netztest des unabhängigen Fachmagazins connect ist Drei bereits

mehrfach als Gesamtsieger hervorgegangen. Drei erzielte bei

Österreichs größten Service-Ranking den besten Platz in der

österreichischen Telekommunikations-Branche und damit den Titel

"Service-Champion" (8/2016).

Über ZTE

ZTE ist ein Anbieter von modernen Telekommunikationssystemen,

mobilen Endgeräten und Netzwerklösungen für Mobilfunkbetreiber,

Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und private Anwender. Auf

Basis seiner M-ICT-Strategie hat sich ZTE dem Anspruch verpflichtet,

Kunden integrierte durchgängige Innovationen mit Spitzenleistungen

und Mehrwert im Rahmen der Verschmelzung zwischen dem

Telekommunikationsbereich und Informationstechnologiesektor

bereitzustellen. ZTE ist an den Börsen Hongkong und Shenzhen notiert

(H-Aktienkürzel 0763.HK / A-Aktienkürzel 000063.SZ) und liefert

anwenderoptimierte Produkte und Services an über 500 Netzbetreiber in

mehr als 160 Ländern. ZTE investiert zehn Prozent seines

Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung und spielt eine wichtige

Rolle in einer Reihe internationaler Gremien zur Entwicklung

internationaler Standards. Als Unternehmen, das der Corporate Social

Responsibility (CSR) große Bedeutung beimisst, ist ZTE Mitglied des

UN-Netzwerkes Global Compact. Weitere Informationen finden Sie unter

[www.zte-deutschland.de] (http://www.zte-deutschland.de/) oder unter

[www.twitter.com/zte_deutschland]

(http://www.twitter.com/zte_deutschland)

Rückfragehinweis:

Tom Tesch

Pressesprecher

Hutchison Drei Austria GmbH

Tel.: +43 (0) 50 660 33700

E-Mail: tom.tesch@drei.com

Web: www.drei.at/Presse

Michaela Schober, Unternehmenskommunikation

ZTE Austria GmbH

Rivergate/Handelskai 92, 1200 Wien

Tel.: +43 1 212 22 39

Mobile: +43 664 801 68 18

E-Mail: michaela.schober@zteaustria.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/317/aom

***52













Dazu berichtet www.tt.com: Vom 1 bis 3 Dezember 2016 setzen sich beim 10 Europäischen Mediengipfel in Lech am Arlberg prominente Redner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien kritisch mit der Zukunft Europas auseinander . Mediengipfel 2016 live: Experten diskutieren in Lech über Europa. weiterlesen ...

Weitere Nachricht dazu von dpa.de: WIEN - Österreich ist 1995 der EU beigetreten Ein Jahr zuvor hatten mehr als 66 Prozent der Österreicher dem Beitritt in einer Volksabstimmung zugestimmt . STICHWORT: Österreich und die EU - Mögliche Folgen eines Austritts. Das Land gehörte von Anfang an zu den Nettozahlern, überwies also mehr Geld nach Brüssel als es zurückbekam. Aktuell liegt die Nettozahlung bei etwa 0,85 Milliarden Euro. Deutschland zahlt im Vergleich etwa 14,3 Milliarden Euro netto nach Brüssel. Dabei hat die Wirtschaft der Alpenrepublik massiv von der Zugehörigkeit zum europäischen Binnenmarkt mit seinen Handelserleichterungen profitiert. weiterlesen ...

Nachricht von dpa.de: TOKIO - Roboter aus aller Welt sollen sich 2020 in Japan einen Wettbewerb liefern . Japan lädt 2020 zum internationalen 'Roboter-Gipfel'. Wie das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (Meti) in Tokio am Freitag bekanntgab, ist das Ziel des "Welt-Roboter-Gipfels", die Anwendung modernster Robotertechnologie in der Gesellschaft zu fördern. Zu diesem Zweck sollen Roboter, die dem Menschen im Haushalt zur Hand gehen, Dinge herstellen oder Menschen bei Katastrophen retten, in einem Wettbewerb miteinander ihre Geschicklichkeit und Geschwindigkeit unter Beweis stellen. weiterlesen ...

www.tt.com: Vom 1 bis 3 Dezember 2016 setzen sich beim 10 Europäischen Mediengipfel in Lech am Arlberg prominente Redner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien kritisch mit der Zukunft Europas auseinander . Jetzt live: Experten diskutieren beim Mediengipfel Lech 2016. weiterlesen ...

n-tv.de meldet dazu: Konjunktur: Samsungs Smartphone-Debakel bremst Wirtschaftswachstum weiterlesen ...

















boerse-online.de weiter: Samsungs Smartphone-Debakel bremst Südkoreas Wirtschaftswachstum weiterlesen ...

az-online.de meldet dazu: Wirtschaftspreis: „Handwerk nie berücksichtigt worden“ weiterlesen ...

ruhrnachrichten.de schreibt weiter: Schwächelnde Wirtschaft bereitet Sorgen weiterlesen ...

Nachricht von wiwo.de: Einblick: Hacker - Piraten der Neuzeit weiterlesen ...

abendblatt.de berichtet dazu: Talkshow: Maybritt Illner fragte Sigmar Gabriel nach den Verlierern weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Nach der Cyber-Att...
Nach Cyber-Attacke auf Telekom - Merkel: IT-Sicherheit wird auch für Handwerk...

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.