Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Am Donnerstag hat der DAX deutlich nachgelassen "

DAX schließt mit deutlichen Verlusten - Bankentitel legen zu
Bild: © über dts Nachrichtenagentur
DAX schließt mit deutlichen Verlusten - Bankentitel legen zu
Am Donnerstag hat der DAX deutlich nachgelassen.

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.534,05 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,00 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Titel der Deutschen Bank und der Commerzbank verzeichneten gegen den Trend Gewinne, auch die Aktien der Deutschen Lufthansa legten etwas zu.

Vom Dow kamen unterdessen positive Vorgaben. Am Nachmittag wurde der Index mit 19.187,31 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,33 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,06 US-Dollar (+0,25 Prozent). Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.168,19 US-Dollar gezahlt (-0,43 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,36 Euro pro Gramm.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH













wallstreet-online.de schreibt weiter: Der Dax verläuft heute weitgehend im Bereich von 10 550 und 10 600 Punkten . DAX wieder schwächer. Der US-Index S&P500 notiert vorbörslich bei 2.197 Punkten kaum verändert. Vor dem Verfassungsreferendum in Italien,
also vor dem Wochenende wird sich hier wohl nicht mehr viel entwickeln.


Am Montag könnte der DAX mit einem Gap-down eröffnen, je nach Ausgang des Referendums. weiterlesen ...

wallstreet-online.de meldet dazu: FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstagnachmittag weiter ins Minus gerutscht und hat zuletzt 1,19 Prozent auf 10 513,75 Punkte eingebüßt . DAX-FLASH: Dax weitet Minus aus - Vorsicht vor Italien-Referendum. Kurz zuvor war der deutsche Leitindex bei 10 504,44
Punkten auf den tiefsten Stand seit 3 Wochen gerutscht.


Angesichts des anstehenden Italien-Referendums traten die Anleger am Donnerstagnachmittag weiterlesen ...

Meldung von dpa.de: FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstagnachmittag weiter ins Minus gerutscht und hat zuletzt 1,19 Prozent auf 10 513,75 Punkte eingebüßt . DAX-FLASH: Dax weitet Minus aus - Vorsicht vor Italien-Referendum. Kurz zuvor war der deutsche Leitindex bei 10 504,44 Punkten auf den tiefsten Stand seit 3 Wochen gerutscht. weiterlesen ...

aktiencheck.de berichtet: Lauda-Königshofen - K+S-Aktie steuert zielstrebig auf ihre Novemberhochs zu - Chartanalyse

Bereits seit Mitte 2015 befindet sich das Wertpapier von K+S (ISIN: DE000KSAG888, WKN: KSAG88, Ticker-Symbol: SDF, Nasdaq OTC-Symbol: KPLUF) in einem mittelfristigen Abwärtstrend und setzte von 40,28 Euro auf eine vorläufige Unterstützung im Bereich von 17,57 Euro zurück, so Maciej Gaj von "boerse-daily de" in seiner aktuellen Veröffentlichung . K+S-Aktie steuert zielstrebig auf ihre Novemberhochs zu - Chartanalyse. weiterlesen ...

manager-magazin.de weiter: Börse: Dow auf Rekordjagd, Dax auf dem Rückzug weiterlesen ...

















Artikel von boerse-online.de: Förderkürzung heizt Ölpreisrally an - Eiszeit für Aktien weiterlesen ...

Dazu meldet wiwo.de: Globale Finanzkrise: Kaupthing-Bank acht Jahre nach Kollaps vor Börsencomeback weiterlesen ...

Dazu berichtet abendblatt.de weiter: Börse in Frankfurt: Skepsis dominiert am Aktienmarkt vor Italien-Referendum weiterlesen ...

nw.de berichtet: Börse in Frankfurt: Skepsis dominiert am Aktienmarkt vor Italien-Referendum weiterlesen ...

finanztreff.de schreibt weiter: Skepsis dominiert am Aktienmarkt vor Italien-Referendum weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Die Dopingvorwürfe gegen Ru...
Fragen und Antworten - Russlands «Doping-Verschwörung»: Fakten und Vorwürfe....

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.